Die 100.000 D-Mark Frage!

Rob Savelberg, Berlin-Korrespondent der niederländischen Tageszeitung „De Telegraaf“, spricht Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Pressekonferenz zur Vorstellung der schwarz-gelben Koalitionsvereinbarung auf die Rolle von Wolfgang Schäuble bei der CDU-Spendenaffäre von 1999/2000 an, weil dieser ausgerechnet Finanzminister der CDU/CSU/FDP-Koalition werden soll.
Merkel ist sichtlich verärgert, dass da jemand so frech ist, diese alte, noch immer ungeklärte Geschichte um 100.000 verschwundene DM wieder aufzuwärmen, antwortet nur knapp und ignoriert die weiteren Nachfragen des Journalisten.

Strafe wegen Verstößen gegen Gewinnspielverordnung

Erinnert sich noch jemand an den Bericht von 9 Live bei plus-minus?
9 Live Abzocke!

Endlich tut sich was.

Es wird nach Automarken gefragt, die kein Mensch kennt oder so getan, als ob das Spiel gleich zu Ende sei, obwohl es noch Stunden dauert: Gewinnspiel-Sender verkaufen ihre Zuschauer für blöd.

Was fällt Ihnen bei Autos mit „O“ im Namen ein? Opel vielleicht, Rover oder Honda?
Dann hätten Sie bei DSF bares Geld gewinnen können. Denn als der Münchner Sportsender in seinem Nachtprogramm nach zwölf Automarken mit „O“ im Namen gefragt hatte, waren genau diese drei Antworten die ersten, die genannt wurden. Danach wurde es allerdings kniffliger. „6500 Euro sicher“ hatte der Moderator demjenigen versprochen, der eine richtige Marke nennt. Sich diese zu verdienen, war schier unmöglich. Denn unter den fehlenden neun Lösungen verbargen sich unter anderen „Luc Court“, „Baudouin“ oder „Deep Sanderson“ – Namen, die selbst Autonarren nichts sagen dürften. Viele Privatsender nerven nachts mit diesem oder ähnlichen Quizspielen und verkaufen ihre Zuschauer für blöd. Dem Münchner Gewinnspielsender 9Live droht jetzt deswegen Ärger.
9Live muss 95.000 Euro Geldbuße zahlen, weil er gegen die Vorschriften für TV-Gewinnspiele verstoßen hat. Das teilte die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Landesmedienanstalten (ZAK) in Stuttgart mit. 9Live ist damit der dritte Sender nach Sat.1 (40.000 Euro Strafe) und Das Vierte (12.000 Euro Strafe), der zu einer empfindlichen Geldbuße verdonnert wird. Damit werden irreführende Äußerungen, Intransparenz, Vorspiegelung von Zeitdruck und fehlende Informationen in sieben Gewinnspielsendungen geahndet.

Quelle: Stern.de

WordPress 2.8.5 ist da

Die Entwickler von WordPress haben sich entschieden vor dem Erscheinen von 2.9 eine weitere Version des 2.8.x-Zweiges herauszubringen: 2.8.5. Es handelt sich hier um eine Version, die einige sicherheitstechnische Verbesserungen mit sich bringt. Es wird empfohlen auf diese Version zu aktualisieren.

Bisher erscheint noch keine Updatemeldung im Adminbereich und leider auch noch keine DE-Version.

EDIT: Nun gibts auch auf WordPress-Deutschland.org und im Adminbereich die DE-Version.

Update auf 2.8.5 DE verlief ohne Probleme. 😉

Beta zu WordPress 2.9!

Wahrscheinlich wird  am 31. Oktober die erste Beta-Version von WordPress 2.9 veröffentlicht.

Des weiteren wurde ein “Feature Freeze” verhängt, das heißt, dass neue Funktionen nicht mehr eingebaut werden. Stattdessen gilt es die vorhandenen Funktionen zu testen, zu verfeinern und Fehler auszumerzen. Zugleich gibt es 3 Ausnahmen, die neue Medienverwaltung (PDF-Entwürfe), “oEmbed” (Einbinden von Videos nur mit der URL) sowie “Post Thumbnails”, also Vorschaubilder für Beiträge. Diese sollen trotz “Feature Freeze” noch weiter entwickelt werden.

Zusätzlich wurde bekannt gegeben, dass mit jeder Woche im November ein Release Candidate veröffentlicht werden soll. Die finale Version von WordPress 2.9 wird für den Zeitrahmen Mitte November bis Anfang Dezember datiert.

Zudem gibt es Neuigkeiten von WordPress 3.0, denn nach dem Beschluss der WordPress-Entwickler soll mit der Entwicklung der neuen WordPress-Generation mit dem ersten Release Candidate der Version 2.9 begonnen werden.

Die nächste Entwickler-IRC-Sitzung ist für den 15. Oktober um 23 Uhr deutscher Zeit angesetzt. Zu finden im Freenode-Netzwerk (irc.freenode.net, selber Server wie für unsere IRC-Stammtische) im Channel “#wordpress-dev”. Die Sitzung ist offen, jeder darf teilnehmen.

Quelle:  WordPress-Deutschland.org

Sony Ericsson: MyPhoneExplorer

Ein gutes Verwaltungsprogramm für Sony Ericsson Handys !

Verbinde dein Handy über Kabel, Bluetooth oder Infrarot mit deinem PC.

MyPhoneExplorer hat sich inzwischen zum beliebtesten Freewaretool für SE-Handys entwickelt und wird ständig um neue Funktionen erweitert.

Features:

  • Adressbuch – integrierter Abgleich mit Outlook, Windows Adressbuch, Thunderbird, GMail, Lotus Notes und Tobit David
  • Organizer – integrierter Abgleich mit Outlook, Sunbird, Thunderbird, Windows-Kalender(Vista), Rainlendar, Lotus Notes und Google
  • SMS – Export, Import, überlange SMS,…
  • Dateibrowser – mit Cachesystem um Datentransfer zu minimieren, automatischen Fotosync, uvm…
  • Komfortabler Backupassistent
  • Handyuhr nach Atomuhr stellen
  • Gespräche am PC abheben, auflegen, halten
  • und vieles mehr wie z.B.: Anrufliste, Speicherstatus, Handy steuern, Profileinstellungen, Monitor …

Prinzipiell ist MyPhoneExplorer mit allen SonyEricsson-Handys ausser XPERIA, P800i, P900i und P910i kompatibel. Bei Symbian-handys muss die PC-Suite vorher ebenfalls installiert werden und bei diesen Handys funktioniert die Verbindung nur über USB-Kabel. Diverse Low-Cost-Modelle von SonyEricsson bieten überhaupt kein PC-Interface, mit diesen Handys kann MyPhoneExplorer ebenfalls nicht arbeiten.

Direkt zum Entwickler

Einbruch bei Autohaus Arndt!

Für die Mitarbeiter des Autohauses Arndt in Schlauroth begann die Arbeitswoche gestern mit einer bösen Überraschung: Unbekannte waren in die Firma eingebrochen. Sie hatten einen Ford Focus Sport des Baujahres 2008 mitgehen lassen und sich für das Fahrzeug im Verkaufscontainer auch gleich die nötigen Papiere sowie Schlüssel angeeignet.

Es ist nicht der erste Fall, bei dem Diebe mit erheblicher Gewalt und damit unter dem Risiko einer möglichen schnellen Entdeckung ein Objekt ihrer Begierde stehlen. Auch ein Autohaus in Hagenwerder hat so eine Erfahrung bereits hinter sich. Sowohl dieses Vorgehen als auch der Diebstahl von anderen Fahrzeugen als solchen der VW-Gruppe lässt einen neuen Verdacht zu: Vielleicht ist hier eine ganz andere Gruppierung am Werk als bei jenen Einbrüchen, deren Spuren bisher nach Polen führten?